Ingrid frida Moser

vocals, compositions

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© copyright Dee Dolen 2015  

foto KoncArt

 

begann mit 16 Jahren in verschiedenen Bands zu singen. Schon früh besuchte sie regelmäßig Jazzkonzerte und war besonders beeindruckt von der Musik der Saxophonisten Jim Pepper und Jan Garbarek, dem Gitarristen und Pianisten Egberto Gismonti und Sängerinnen wie Maria Joao, Ella Fitzgerald, Cassandra Wilson, Sade und vielen mehr. Von 1994 bis 2000 studierte sie an der Kunst Universität in Graz Jazzgesang.

Prägende LehrerInnen waren internationale SängerInnen wie Mark Murphy, Sheila Jordan, Michelle Hendricks, Jay Clayton sowie der Pianist Fritz Pauer. Sie absolvierte zusätzlich Gesangsworkshops bei Maria Joao, Theo Bleckman, Barry Harries und Naomie Isaacs.

Zur musikalischen Abrundung nahm sie an Instrumentalworkshops mit Ed Neumeister (tb/USA), Adam Holzmann u. Tania Maria (beide pn/USA), Hugh Warren (pn), Peter Herbert (b) und vielen anderen teil. Nach Studienende lebte sie weiterhin in Graz und begann, ihren eigenen Stil auszubauen und sich verstärkt auf Eigenkompositionen zu fokussieren (Jazz in Kooperation mit elektronischen Elementen, Djs&Clubbings, etc.).

Musikalisch-inspiratorisch wegweisend war die Zusammenarbeit mit Hubert von Goisern im Zuge der Tonaufnahmen für die Cd “fön” (2000).

Seit 2001 musikalische Zusammenarbeit mit dem Tiroler Gitarristen Achim Kirchmair und gemeinsame Begründung der Bandprojekte “Dee Dolen” (Jazz/world/crossover) und “frida” (electronic-jazz). Seit 2004 Konzentration auf das Projekt “Dee Dolen - Music from the Heart of Europe”.

 

Diskographie:

 

Die Dolen-Cd “ungschorn” (2003 / Extraplatte)

Die Dolen-Cd “live@Platoo” (2004 / Jok-records)

Die Dolen-Cd “Schneefleckn” (2008 / Ats-records)

Die Dolen-Cd “live@ORF Radio Kulturhaus Innsbruck” (2011/ Jok-records)

Dee Dolen-Doppel live Cd “Moments of life - live Tour” (2013/ Ats-records)

Gastsängerin in folgenden Studioproduktionen:

Co-voc bei “Son of the Velvet Rat” (By my Side) 2004, Graz

Co-voc bei “Bloom05” 2001, Graz

Co-voc bei “Freier Fall” 2001, Graz

Co-voc bei Hubert v. Goisern Cd “fön", 2000

Gast-voc bei “Die Rüttler” 1994, Tirol

Plansee Bigband 1992, Tirol 


Achim Kirchmair

guitars, compositions

 

 

 

 

 

 

 

 

© copyright Dee Dolen 2015  

foto KoncArt

 

geboren  in Landeck / Tirol, entdeckte mit 18 Jahren seine Liebe zur Musik. Der Autodidakt und Wanderer zwischen den Stilen hatte Unterricht bei Harry Pepl, seine Ausbildung ergänzte er durch Workshops bei Mike Stern, Joe Pass, Bill Frisell, Wolfgang Muthspiel, Harry Stoika, Jim Black und Nguyén Lé. Kirchmair ist Bandleader und spielt wie viele seiner Musikerkollegen in verschiedenen Formationen. Die Intention seiner musikalischen Arbeit ist es, eine individuelle Form des Ausdrucks - fernab jeglicher stilistischer Festlegung - zu kreieren. Seine Musik, die eine Verschmelzung aus verschiedenen Stilen ist (jazz / rock / fusion / groove / world-music) eröffnet ihm einen unendlichen Fundus aus Klängen, Sounds und Rhythmen, aus dem er sein Gitarrenspiel formt. Seit 2001 musikalische Zusammenarbeit mit der Tiroler Sängerin und gemeinsame Begründung der Musikalischen Bandprojekte “Dee Dolen” (Jazz/world/crossover) und “frida” (electronic-jazz). Seit 2004 Konzentration auf das Projekt “Dee Dolen- Music from the Heart of Europe”.

Seit 2016 spielt er wieder mit seiner Band Achim Kirchmair´s Trijok.

 

Diskographie:

 

Trijok: Cd “spring” (1994 / Jok-records)

Die Dolen-Cd “ungschorn” (2003 / Extraplatte)

Die Dolen-Cd “live@Platoo” (2004 / Jok-records)

Die Dolen-Cd “Schneefleckn” (2008 / Ats-records)

Die Dolen-Cd “live@ORF Radio Kulturhaus Innsbruck” (2011 / Jok-records)

Dee Dolen-Doppel live Cd “Moments of life - live Tour” (2013/ Ats-records)

 


 Dee Dolen musikalische Partner und Freunde

 

Ali Angerer  ( AUT )

Tuba, Hackbrett

www.aliangerer.com

 

musikalische Zusammenarbeit neben vielen anderen mit Wolfgang Puschnig, Idris Muhammad, Anthony Braxton, Sam Rivers, Howard Johnson, Bob Stewart, Jamaaladeen Tacuma, Vienna Art Orchestra, Out Of Blue, Zeena Parkins, Peter Massink, Striped Roses, Makoto Jano, Pawan Kumar, Alvin Baptiste, Jarek Smietana, Elliot Sharp, Leopoldo Fleming, Herbert Joos, Ivo Sedlacek, Miharu Y. Noguchi, Khalid Kouhen, Alpine Aspects, Janus Ensemble, Capella Con Durezza und Heavy Tuba.

 

Internationale Festivals:

Wiesen (A), Saalfelden (A), London, Cheltenham (GB), Inntöne

Festival, JazzArt-Wels (A), Berlin, Burghausen, Worms, Mannheim, Schloss Elmau (D), Le Mans (F) , Toulouse (F), Moskau (SU), Krakau (PL), Helsinki (SF), Bratislava (SK), Algier (ALG), Tarbarka (TUN), Trencin (SLO), Tokio (JPN) und Zanzibar (TAN).

 

 

 

BURKHARD FRAUENLOB  ( AUT )

Piano, keys

www.burkhardfrauenlob.com

 

Jazzklavierstudium bei Harald Neuwirth, Fritz Pauer, Bill Dobbins an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Graz.

Lebt als Pianist und Arrangeur der Lungau Big Band. Spielte hier mit Randy Brecker, Bob Mintzer, James Morrison, Nils Landgren, Adrian Mears, Robert Bachner, Klaus Dickbauer, Bart van Liers und vielen anderen. Zwei Cd Produktionen mit Incognito Sänger Tony Momrelle - “Soulmiles” und “Message in the Music” - nominiert für den Austrian Music Award "Amadeus" mit Kompositionen und Arrangements von Burkhard Frauenlob.

Spielte vier  Jahre in der Band von Hubert von Goisern. Hier entstanden vier Cds: "Fön", "Iwasig", "Trad I" und "Trad II" sowie 2 Dvds. Er begleitete Hubert auf seinen Konzertreisen in Afrika, Mittel- und Osteuropa.

Wolfgang Pointner Quartett,  Jazz-Fusion mit Stephan Kondert und Philip Kopmajer.

Konzerte mit Martin Grubinger Percussive Planet Ensemble.

 

Weitere Projekte unter anderem mit Ismael Barrios, Toninho Porto, Insingizi, Mamadou Diabate, Stefan Padinger, Alberto Lovinson, Tom Reif, Raphael Meinhart, Csaba Schmitz, Richie Winkler, Bernhard Wimmer, Kurt Gersdorf, Lena Mentschel, Wolfgang Tozzi, Franziska Hatz, Johannes Lafer und viele mehr.

Red Blues: TV-Band der Sendung “Sport & Talk im Hangar 7″, Servus-TV .

Seit 2009 am Johann-Joseph-Fux Konservatorium, Graz beschäftigt.

 

 

 

Christian Bakanic  ( AUT )

Akkordeon

www.christianbakanic.com

 

Der junge Burgenländer Musiker mit kroatischen Wurzeln erhielt seinen ersten Musikunterricht im Alter von sieben Jahren in Jennersdorf. Seit 1994 lebt er in Graz, studierte zunächst am Johann-Joseph-Fux-Konservatorium, wo er das Diplom für “Lehrer für Volksmusikinstrumente” erhielt, danach Akkordeon an der Kunstuniversität in Graz bei Prof. Janne Rättyä, Prof. James Crabb und Prof. Geir Draugsvoll.

Mit zahlreichen ersten Preisen bei Harmonikawettbewerben (Steirischer Harmonikawettbewerb, Österreichische Wettbewerbe “Tag der Harmonika” u.a.) ließ der hochtalentierte Musiker aufhorchen. Auch war er erster Preisträger beim Wettbewerb “Prima la Musica” (1997 und 1999) für klassisches Akkordeon. Christian Bakanic ist in zahlreichen Konzerten als Solist und in Ensembles in Europa, Japan, Argentinien, Hong Kong oder Island zu erleben (Folksmilch, Beefolk, Trio Infernal, Mala Junta, Tanguango, Doble B, Bordunikum etc.).

Stark beeinflusst und inspiriert wurde und wird er durch die Zusammenarbeit mit Musikern aus unterschiedlichsten Genres wie Wolfgang Muthspiel, Heinrich von Kalnein, Klaus Johns, Miguel Herz-Kestranek, Josef Pichler, Alex Deutsch oder Markus Schirmer. In den letzten Jahren ist Christian Bakanic auch als Komponist tätig. So erhielt er einen Kompositionsauftrag für das “Grabenfest der ÖBV 2006”, verschiedene Aufträge für Theatermusik (“Bully me”, “Ein Schaf fürs Leben”, “Mein Hundemund”), er tritt aber auch mit Kompositionen im Bereich Jazz, Folk und Neuer Musik in Erscheinung.

 

 

 

Peter Herbert  ( AUT )

Kontrabass

www.azizamusic.com

 

wuchs in Bregenz auf und besuchte von 1976 bis 1979 das städtische Konservatorium. Von 1981 bis 1986 studierte er Kontrabass und Komposition an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz und von 1987 bis 1989 am Berklee College of Music in Boston. Er lebte von 1989 bis 2003 in New York und ist seit 2003 in Paris ansässig.

Herbert spielte mit Art Blakeys Jazzmessengers (1986), der Aydin Esen Group (1989–1996), dem Paul Smoker/Phil Haynes “Double Trio” (1991), dem Art Farmer Quintet (1991/1992), dem Vienna Art Orchestra (1992), mit Bobby Previte’s “The Horse” (1995–1998), dem Christian Muthspiel “Motley Mothertongue” (seit 1996), dem Marc Copland/John Abercrombie Quartet (1997–1999), David Tronzo (seit 1998), Carol Robinson (seit 2003) und dem Samuel Rohrers “Tree” (seit 2004). Weiterhin trat er im Eric Watson Trio (seit 2005) und mit Joachim Kühn (seit 2005) auf. Herbert arbeitete außerdem u.a. mit Sheila Jordan, Kenny Drew junior, George Garzone, Christine Tobin,

Steve Lacy, Bob Moses, Franz Koglmann, Lucas Niggli und Tom Rainey zusammen. Seine Kompositionen wurden vom Cascabel/NYC, Absolute Ensemble NYC, Janus ensemble/Wien, Vorarlberger Symphonieorchester und ensemble plus/Bregenz uraufgeführt.

Zwischen 1992 und 2002 schrieb er 14 Produktionen für das Aktionstheater-Ensemble Wien, weiters für das Theater Kosmos Bregenz, für das Theater k.l.a.s. und das La Voz Festival of the Americas/Santa Fe/New Mexico. Seit 1991 arbeitet er regelmäßig mit dem Schriftsteller Wolfgang Mörth zusammen.

Herbert steht weltweit bei ca. 100 Konzerten pro Jahr als Solokünstler und Bandmusiker auf der Bühne. Daneben arbeitet er auch als Studiomusiker. Er hat rund 100 Cds eingespielt. 1999 gründete er das Internet Plattenlabels Aziza Music. Besonders zu betonen ist sein Engagement in der Formation des libanesischen Ud-Spielers und Komponisten Marcel Khalifé, mit dem er seit dem Jahr 2000 Konzerttourneen unternimmt. Seit 2008 doziert er an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz.

 

 

 

Todd Isler ( USA )

drums, perc.

www.toddisler.com

 

Drummer, teacher and author Todd Isler is based in New York City, where he has been active in the jazz and world music scenes for over 20 years. He currently co-leads International Orange, who released their debut album in ‘2013. He has two recordings under his own name, Two Step: Duets and Beyond, and his current Soul Drums, as well as his book You Can Ta Ka Di Mi This, which utilizes the South Indian Rhythm System to help musicians ground and expand their sense of rhythm. Todd, along with the band Savane, won the Disc Makers Unsigned Band Contest. He was also a winner of the JAZZIZ Magazine Percussion On Fire contest. Todd has toured Africa under the Goethe Institute, and studied the South Indian Mrdangham with Ramnod V. Raghavan and Karaikudi R. Mani in India. Todd has also studied with Brazilian greats Portinho and Vanderlei as well performing and teaching extensively in Brazil.

In addition to his own releases Todd has played on hundreds of genre-crossing recordings and performed and/or recorded with a wide rang of artists including Joe Lovano, Dave Liebman, Sting, Steve Turre, Melvin Sparks, Cisao Machado, Mike Gordon, Bakithi Kumalo, Ivan Neville, Betty Buckley, Badal Roy, Francis Mbappe, Jack McDuff, David Krakauer, Al Kooper, Charlie Burnham, and many others. He has performed with several dance companies throughout the United States, many of whose performances featured his original compositions. Todd endorses Sonor Drums and Bosphorus cymbals.

 

 

 

Andjelko Stupar ( SRB )

drums

 

geboren in Zrenjanin, Serbien.

Er beginnt mit 14 Jahren in lokalen Bands Schlagzeug zu spielen. 1996 kommt er  nach Graz und studiert in der Klasse von Alex Deutsch und Manfred Josel an der Kunst Universität Graz Jazz-Schlagzeug.

Er graduiert 2002 mit Magister artium.

Während der Studiumszeit und bis heute spielte er mit internationalen Jazz MusikerInnen wie: Mark Murphy, Sheila Jordan, Jay Clayton, Claudio Fasiolli, Miles Griffith, Red Holloway, Karl Ratzer, Fritz Pauer, Harald Neuwirth, Ed Neumeister, Renato Chicco, Marc Abrams, Oliver Kennt, Jure Pukl, Stjepko Gut, Dusko Goykovich und viele mehr.

Lebt in Graz, Österreich.